03.04.2016. Ausstellungseröffnung „125 Jahre Peter Suhrkamp“ und Kirchhatter Autosalon

Am Sonntag, den 3. April 2016, war einiges los in meinem Heimatort Kirchhatten. Die Wanderausstellung „125 Jahre Peter Suhrkamp“ wurde im Rathaus eröffnet, es war verkaufsoffener Sonntag und die Werbegemeinschaft Hatten e.V. hat unter dem Motto „Cleverer Fahrspaß“ zum Bummel über den beliebten Kirchhatter Autosalon eingeladen. Mittendrin ein SPD-Infostand meines Hatter SPD-Ortsvereins. Ich war natürlich überall dabei.

125 Jahre Peter Suhrkamp
Um 11 Uhr vormittags wurden die Gäste von Bürgermeister Christian Pundt begrüßt. Nach den Grußworten vom Präsident der Oldenburgischen Landschaft ging der Kirchhatter Wolfgang Martens auf die Entstehungsgeschichte der Ausstellung ein und Kuratorin Etta Bengen führte in die Ausstellung ein. Im Anschluss gab es eine Lesung der Enkelin von Peter Suhrkamp und der Cheflektor des Suhrkamp Verlags Raimund Fellinger richtete seine Schlussworte aus. Das war eine tolle und gut besuchte Eröffnungsveranstaltung und ich hoffe, dass sich auch in den kommenden Tagen und Wochen viele Leute für einen Besuch der Ausstellung in meiner Heimatgemeinde entscheiden werden.

Warum die Wanderausstellung der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde über Peter Suhrkamp ausgerechnet in Kirchhatten eröffnet wurde liegt auf der Hand: Peter Suhrkamp, der Gründer des renommierten Suhrkamp-Verlags, war gebürtiger Kirchhatter. Hier wurde er getauft, hier ging er zur Schule und hier wurde er auch konfirmiert. Wer mehr über Peter Suhrkamp erfahren möchte, sollte bis zum 15. Mai 2016 zur Ausstellung ins Rathaus Kirchhatten kommen.

Kirchhatter Autosalon & SPD-Infostand
Nach der Ausstellungseröffnung ging es für die meisten Gäste und mich dann gegen 13 Uhr direkt weiter zum Kirchhatter Autosalon und den offenen Geschäften. Bei angenehmen Frühlingstemperaturen und später sogar ausgeprägtem Sonnenschein schlenderten viele Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Hatten und der Umgebung mit Einkaufstaschen durch Kirchhatten und konnten sich z. B. bei einem Bier, einer Currywurst, einer Pommes, einem Fischbrötchen oder einem Eis über die neusten Autos und die politische Arbeit vor Ort informieren.

Wie immer war auch mein SPD-Ortsverein mit einem Infostand vertreten und ich stand für Gespräche über die Kommunal-, Kreis- und Landespolitik zur Verfügung. Bei der ein oder anderen selbstgemachten Waffel habe ich bis in den Abend hinein einige interessante Gespräche führen können.