27.01.2018. AfA-Bezirkskonferenz in Wardenburg

Samstagmittag war ich als Delegierter bei der AfA-Bezirkskonferenz (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) und durfte als Unterbezirksvorsitzender ein kurzes Grußwort halten.

Im Landkreis Oldenburg wurde die AfA damals vor 20 Jahren unter meiner Federführung gegründet. Die vielen Anträge das AfA-UB Oldenburg Land bei der Konferenz waren ein Beleg für die Umtriebigkeit der AfA im Landkreis Oldenburg unter dem heutigen Vorsitzenden Bernd Bischof.

Ich habe in meinen Worten unter anderem daran erinnert, dass die SPD aus der Not der Arbeiterschaft entstanden ist und es Aufgabe der AfA ist, die Parteigeschichte nicht zu vergessen und in den Parlamenten für einen Querschnitt der Bevölkerung zu sorgen. Gemeinsam müssen wir dafür kämpfen, dass es auch in Zukunft genügend Arbeitnehmerinnen und Arbeiter in den Parlamenten gibt, die nicht vergessen, woher sie kommen.

Wir müssen dafür sorgen, dass abhängig Beschäftigte, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben, am Ende keine staatliche Stütze beantragen müssen, weil sie zum Beispiel in diesem Arbeitsleben 15 Jahre mies bezahlt wurden. Wir brauchen faire Entlohnungen und eine faire Altersversorgung. Der Staat muss am Ende sowieso bezahlen, dann kann Altersarmut auch über eine vernünftige Rente geregelt werden.

Das Foto zeigt die Delegierten vom Unterbezirk Oldenburg-Land von links hintere Reihe: Bernd Bischof, Norbert Roßmann, Jürgen Schlausch vordere Reihe: Enno Kähler, Axel Brammer, Hermann Bokelmann.