27.01.2018. Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Nun schon zum dritten Mal hat die SPD in Ganderkesee und im Landkreis Oldenburg am 27. Januar zu einer Gedenkfeier an die Opfer des Nationalsozialismus in das ehemalige Lutherstift in Falkenburg eingeladen. Als SPD-Unterbezirksvorsitzender und SPD-Landtagsabgeordneter durfte ich neben dem ehemaligen Bürgermeister von Delmenhorst, Dr. Norbert Boese, und dem Künstler der zerrissenen Wand im Flett des Lutherstiftes, Hartmut R. Berlinicke, eine kurze Rede zum Gedenken an die Opfer des NS-Regimes halten.

Der 27. Januar ist 1945 als Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz in die Geschichte eingegangen. Es war ein Tag der Erlösung für viele Gefangene von ihrer grenzenlosen Not. Durch den ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog wurde dieser Tag am 19. Januar 1996 zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus erklärt.

Es ist unglaublich wichtig an diesen Tag bzw. daran, wozu Menschen fähig sind, zu erinnern. Wir sind zwar heute nicht dafür verantwortlich, was geschah, aber dafür, dass es nicht wieder geschieht. Das sagte auch Max Mannheimer, ein Überlebender des Holocaust.

Über die parteiübergreifende Unterstützung von Rats- und Kreistagsmitgliedern sowie weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern freue ich mich sehr! Wir wollen das Gedenken jedes Jahr regelmäßig durchführen und mahnend an die Verbrechen des NS-Regimes erinnern.

Gerrit Edelmann